Dr. med. Luise Kommerell
Dr. med. Frank Kommerell
Fachärzte für Augenheilkunde
Fabrikstraße 8
85354 Freising
Telefon: 08161 - 94148
Keratokonus
Beim  Keratokonus handelt es sich um eine angeborene Erkrankung der Hornhaut des Auges, die familiär gehäuft auftritt. Dabei kommt es zu einer fortschreitenden spitzkegeligen Vorwölbung und Verdünnung des Hornhautzentrums durch eine veränderte Hornhautstruktur. Sie schreitet zwischen dem zehnten und zwanzigsten Lebensjahr rascher, vom 30. Lebensjahr an nur noch wenig voran und kommt eventuell sogar zum Stillstand.
 
 
 
Eine Vorbeugung ist nicht möglich. Die Patienten bemerken zumeist eine zunehmende Sehverschlechterung bzw. es fällt eine fortschreitende Kurzsichtigkeit mit deutlicher Zunahme der Hornhautverkrümmung auf.Die Prognose der Erkrankung ist verschieden, sie kann in jedem Stadium zum Stillstand kommen. Durch die unregelmäßige Vorwölbung der Hornhaut wird die Sehfähigkeit massiv beeinträchtigt und ist durch die dabei entstehende irreguläre Stabsichtigkeit (Astigmatismus) mit Hilfe von Brillen nicht ausreichend auszugleichen.Kontaktlinsen können ggf. in einem frühen Stadium der Erkrankung, solange der Konus noch nicht sehr ausgeprägt ist, die Sehbeeinträchtigung korrigieren. Ein Keratokonus kann mittels eines speziellen Messgerätes (Keratograph) diagnostiziert bzw. der Verlauf der Erkrankung kontrolliert werden. In frühen Stadien kann versucht werden durch moderne Verfahren (z:B: Cross Linking ;Intracornealring) ein Fortschreiten der Hornhautvorwölbung zu stoppen. Wird die Vorwölbung allerdings zu groß, kann die Kontaktlinse nicht mehr auf dem Tränenfilm halten. Ist dies der Fall und die Sehkraft  < 0,2 , oder ist das Sehvermögen durch Narben im Zentrum der Hornahaut, die durch eine Überdehnung entstehen , verringert, dann ist die Hornhauttransplantation (Keratoplastik) Therapie der Wahl.
 
 
 
Zustand nach einer Keratoplastik. Die liegenden Fäden sind gut zu erkennen. Das Sehvermögen ist postoperativ meistens nicht so zufriedenstellend , wird  aber durch das Tragen einer harten Kontaktlinse wesentlich verbessert.